Politikarena.net

Politikarena.net (http://www.politikarena.net/index.php)
-   Innenpolitik – Recht/Gesetze - Staat (http://www.politikarena.net/forumdisplay.php?f=11)
-   -   Sezession Ostdeutschlands (http://www.politikarena.net/showthread.php?t=47344)

Walter Hofer 16.02.17 19:41

Zitat:

Zitat von herberger (Post 1018155)
https://www2.pic-upload.de/img/32694...oster-nazi.jpg[IMG]https:/www2.pic-upload.de

oh, arische, deutsche Neger...:banana:

Karl Ranseier 16.02.17 19:52

Zitat:

Zitat von Sathington Willoughby (Post 1017736)
Seit einigen Wochen geht mir folgender Gedanke nicht mehr aus dem Kopf:

Westdeutschland ist definitiv verloren, gescheitert. Einzig im Osten sind noch vielerorts Aufrechte anzutreffen.
Durch extreme Anfeindungen auf AfD etc. spitzt sich die Lage immer weiter zu, wer nicht "richtig" denkt, wird quasi öffentlich verbrannt, ausgeschlossen, für vogelfrei erklärt.

Eine Möglichkeit sehe ich in einer Sezession Ostdeutschlands, als neuer Staat Preußen, Sachsen o.ä.
Man könnte - bis auf Berlin - die Patrioten aus dem Westen reinlassen, umgekehrt die Zecken und Muslime in den Westen karren und neu durchstarten.

Natürlich besteht die Gefahr, dass dann die BW auf das eigene Volk schießt (zumindest SPD und CDU lieben diese Lösung, siehe Ostukrainekonflikt), aber wenn man sich zügig in Richtung Russland orientiert, dürfte man einen gewissen Schutz haben.
Wie seht ihr das?


Und wie finanziert der Osten seine Massenarbeitslosigkeit, wenn kein Geld mehr von den Arbeitenden aus dem Westen als Entwicklungshilfe fließt? Meinste, Russland will den Osten Deutschlands sponsern? :out:
Hat sich denn Frau von Storch nun endlich entschieden, ob sie Mauerschützin werden will? :ka:

Dein Plan funktioniert nicht. Besser wäre es da schon, sämtliche Pegidioten nach Nordkorea auszuweisen, weil es dort
- kaum Muslime
- keine deutschen Linken
- keine Nordafrikaner und
- einen Geliebten Führer gibt!

Allerdings weigert sich Kim beharrlich, deutsches rechtsextremes Pack aufzunehmen, obwohl Merkel sicherlich bereit wäre, den Pegidioten ihre Stütze dorthin zu überweisen. Nordkorea also, außer bei der Verbrechensbekämpfung, durch diese Leute kaum zusätzliche Kosten hätte. :(

irminsul 16.02.17 21:47

Zitat:

Zitat von Sathington Willoughby (Post 1017736)
Seit einigen Wochen geht mir folgender Gedanke nicht mehr aus dem Kopf:

Westdeutschland ist definitiv verloren, gescheitert. Einzig im Osten sind noch vielerorts Aufrechte anzutreffen.
Durch extreme Anfeindungen auf AfD etc. spitzt sich die Lage immer weiter zu, wer nicht "richtig" denkt, wird quasi öffentlich verbrannt, ausgeschlossen, für vogelfrei erklärt.

Eine Möglichkeit sehe ich in einer Sezession Ostdeutschlands, als neuer Staat Preußen, Sachsen o.ä.
Man könnte - bis auf Berlin - die Patrioten aus dem Westen reinlassen, umgekehrt die Zecken und Muslime in den Westen karren und neu durchstarten.

Natürlich besteht die Gefahr, dass dann die BW auf das eigene Volk schießt (zumindest SPD und CDU lieben diese Lösung, siehe Ostukrainekonflikt), aber wenn man sich zügig in Richtung Russland orientiert, dürfte man einen gewissen Schutz haben.
Wie seht ihr das?

Genialer Gedanke, noch besser, macht euch auf nach Neu Schwabenland. Nordkorea ginge aber auch. :-D

Agesilaos Megas 17.02.17 01:52

Zitat:

Zitat von Brandstifter (Post 1017925)
Ich hatte es andernorts schon geschrieben: Eine vorübergehende Sezession Mitteldeutschlands ist die einzig mögliche Lösung für Deutschland.

1. Alle Linken, "Fachkräfte", Flüchtlinge, Antifas, EU-Freunde, Asylanten, Sozialschmarotzer und Muslime in die BRD auslagern; eine eigene Währung einführen. Jedem autochthonen Deutschen aus der BRD unkompliziert die Einreise und Staatsbürgerschaft ermöglichen.

2. In Anbetracht der Gefahr darob möglichen militärischen Interventionen von Rußland, der Rest-EU, den VSA oder des Weltjudentums sind sämtliche vorhandene Nuklearwaffen in Mitteldeutschland in eigene Verfügungsgewalt zu überführen.

3. Ein wirtschaftliches Bündnis wird mit Rußland geschlossen.

4. Im Zuge der geschichtlichen Revision erhält das Reich seine angestammten Gebiete zurück:

https://picload.org/image/rowdrdrw/reich.png

5. Wobei ich selbst dort den Tschechen, Südtirolern und den Ostmärkern freistellen würde; ob sie sich dem Reich anschliessen wollen.

6. Die Ausnahme ist Polen, dieses Zirkusvolk, dessen Geschichte eine einzige Demütigung ist; wird je nach Gusto integriert. Sprich: Das Reich und Rußland haben eine direkte Grenze.




Mh, klingt ambitioniert. Wie viele Millionen Tote wird es diesmal geben?

Fenstergucker 17.02.17 10:04

Zitat:

Zitat von Agesilaos Megas (Post 1018248)
Mh, klingt ambitioniert. Wie viele Millionen Tote wird es diesmal geben?

Keinen einzigen, wenn nicht die NATO angreift oder die Linken einen Aufstand anzetteln.

Agesilaos Megas 17.02.17 13:59

Zitat:

Zitat von s'klenne (Post 1018320)
Keinen einzigen, wenn nicht die NATO angreift oder die Linken einen Aufstand anzetteln.

Die Nato wird aber eingreifen müssen, wenn ihr lustigen Kasperl wieder anschließen wollt. :)

self-fulfilling prophecy. :)

Der Gast 17.02.17 14:26

Zitat:

Zitat von Agesilaos Megas (Post 1018371)
Die Nato wird aber eingreifen müssen, wenn ihr lustigen Kasperl wieder anschließen wollt. :)

Und hinterher werden sie wieder weinen, sich belügen und sich unschuldig fühlen. Wie gehabt. :D

Solarer_Resident 17.02.17 14:36

Zitat:

Zitat von Sathington Willoughby (Post 1017736)
Seit einigen Wochen geht mir folgender Gedanke nicht mehr aus dem Kopf:

Westdeutschland ist definitiv verloren, gescheitert. Einzig im Osten sind noch vielerorts Aufrechte anzutreffen.
Durch extreme Anfeindungen auf AfD etc. spitzt sich die Lage immer weiter zu, wer nicht "richtig" denkt, wird quasi öffentlich verbrannt, ausgeschlossen, für vogelfrei erklärt.

Eine Möglichkeit sehe ich in einer Sezession Ostdeutschlands, als neuer Staat Preußen, Sachsen o.ä.
Man könnte - bis auf Berlin - die Patrioten aus dem Westen reinlassen, umgekehrt die Zecken und Muslime in den Westen karren und neu durchstarten.

Natürlich besteht die Gefahr, dass dann die BW auf das eigene Volk schießt (zumindest SPD und CDU lieben diese Lösung, siehe Ostukrainekonflikt), aber wenn man sich zügig in Richtung Russland orientiert, dürfte man einen gewissen Schutz haben.
Wie seht ihr das?

Sathington, die Bayernpartei versucht schon seit mehreren Jahren die notwendigen Unterschriften für ein Volksbegehren zur Eigenstaatlichkeit Bayerns zusammen zu bekommen. In all den Jahren habe sie nicht mal ein Drittel dieser Unterschriften erhalten.

Glaubst du wirklich, du könntest die Menschen im Osten dazu bewegen oder willst du es gegen ihren Willen durchziehen?

Aderyn 17.02.17 15:58

Zitat:

Zitat von Solarer_Resident (Post 1018377)
Sathington, die Bayernpartei versucht schon seit mehreren Jahren die notwendigen Unterschriften für ein Volksbegehren zur Eigenstaatlichkeit Bayerns zusammen zu bekommen. In all den Jahren habe sie nicht mal ein Drittel dieser Unterschriften erhalten.

Glaubst du wirklich, du könntest die Menschen im Osten dazu bewegen oder willst du es gegen ihren Willen durchziehen?

Eine Frage der Umstände. Ansonsten- ja

Aber da Du gerade die Bayern ansprichst, offenbar deutet das auf eine schon seit längerer Zeit bestehende tiefe Unzufriedenheit hin.
Also ist das gar nicht mal ein Phänomen, welches man den neuen Bundesländern zuschreiben kann.
Natürlich wäre ein starkes und geeintes Deutschland immer zu bevorzugen- aber wie es ausschaut, droht die innere Spaltung. Und lieber ein kleineres, dafür aber authentisches, deutsches und ethnisch weitgehend homogenes Volk, dem vor allem etwas an sich selbst gelegen ist, als einen bunten Blubberhaufen, mit dem man Ping-Pong spielen kann.

Sathington Willoughby 17.02.17 16:03

Zitat:

Zitat von Solarer_Resident (Post 1018377)
Sathington, die Bayernpartei versucht schon seit mehreren Jahren die notwendigen Unterschriften für ein Volksbegehren zur Eigenstaatlichkeit Bayerns zusammen zu bekommen. In all den Jahren habe sie nicht mal ein Drittel dieser Unterschriften erhalten.

Glaubst du wirklich, du könntest die Menschen im Osten dazu bewegen oder willst du es gegen ihren Willen durchziehen?

Weder habe ich gesagt, dass ICH die Menschen zu einer Sezession bewegen kann noch dass ich es gegen ihren Willen durchsetzen möchte.
Bitte überprüfe mal dein Leseverständnis.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:33 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright by Politikarena.net