Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.03.17, 04:10   #13
Aderyn
Forenhofnarr
 
Benutzerbild von Aderyn
 
Registriert seit: Feb 2015
Ort: Bruchsteinhaus mit vielen Fenstern mitten auf der Erde, Milchstraße im Super-Galaxienhaufen Laniakea
Beiträge: 14.709
Aderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein Forengott
Standard

Also grundsätzlich hat man sich ja schon lange mit all den Möglichkeiten von Beeinflussung des Menschen befaßt, auf den unterschiedlichsten Ebenen, immer abhängig von der Zeit und dem jeweiligen Entwicklungsstand.

Im Grunde ist eine einfache Manipulation unter Ausnutzung von bestimmten emotionalen Verhaltensweisen und Vorlieben oder Nöten eines Menschen bereits eine Form der Kontrolle. Im Ergebnis verhält sich derjenige auf eine gewollte Art und Weise in der Annahme, es selbst so gewollt zu haben.

Im kalten Krieg befaßten sich die Systemlager mit allen möglichen Dingen, auch menschl. Medien, um sich irgendwo Vorteile und Zugänge zu verschaffen, Kontrolle zu erlangen.
In der Medizin weiß man schon lange, dass Klänge, also Schwingungen, eine direkte Wirkung auf den menschlichen Körper, auf die Gesundheit haben. Nicht nur emotional.
Auch das bedeutet Kontrolle .
Formen von Gehirnwäsche sind bekannt bzw. von völliger Destruktion unliebsamer Menschen.
Da ja unsere Zellen bzw. deren Informationsübertragungen auch eine Eigenschwingung besitzen, die nicht unbekannt ist und sicherlich weiter erforscht ist, als wir zu erfahren bekommen, kann ich mir gut vorstellen, dass man mit entsprechenden Grundfrequenzen, auf welche bestimmte Gehirnareale ansprechen, eine indirekte Steuerung ermöglichen kann.

Ich könnte mir vorstellen, dass man dadurch evt. die Voraussetzung schaffen kann, vorbereitete und speziell aufeinander abgestimmt laufende Informationen / Begriffe anders wahrzunehmen. Damit könnte man Menschen unterschweillig manipulieren.
Man vergißt immer so gern das Unterbewußtsein, welches allen möglichen Kram wahrnimmt, ohne dass wir es bewußt oder gezielt verarbeiten. Die Informationen aber sind da.

Auf das Unterbewußtsein sprach man doch früher gezielt an, auch in der Werbung, indem im Fernsehen bei besonders spannenden Filmen an bestimmten Stellen ganz kurze Bildsequenzen eingebaut wurden, die nicht zum Film gehörten. Wenn also so eine Sekunde aus 25 Frames besteht und dort, sagen wir mal 2 oder 3 oder Frames fremdbebildert sind, wird das kaum jemanden bewußt auffallen, wenn diese geschickt eingebaut sind.
Offenbar aber hatte das Erfolg. Irgendwann war das nicht mehr gestattet.

Heute weiß man doch über den Hirnstoffwechsel, über die Arbeit der einzelnen Hirnbereiche, über deren Kommunikation untereinander usw. wesentlich besser Bescheid. Und sicherlich gibt es auch hier zahlreiche fundierte Versuche mit Probanden aus der Medizin, z.B. zur Stimulation von Komapatienten oder Patienten mit beschädigten Hinrbereichen durch Unfälle oder Krankheiten etc., von denen auch Dienste profitieren, die damit weniger Gesundheitsorientiertes im Sinn haben.

Soviel ich weiß, laufen schon längst ernsthafte Versuche, mit der Absicht, das Denken an sich sichtbar zu machen. Wenn es also einen Weg gibt, bestimmte Denkprozesse direkt abzubilden, dann gibt es auch den umgekehrten Weg, nämlich Einfluß auf das Denken zu nehmen, mit dem gleichen Signalweg, eben nur umgekehrt.
__________________
Die erste Million ist immer die schwerste. Die anderen kommen dann wie von selbst, wie man sieht
Zuzug umkehren!

Das ist die Aufgabe der Konzernkünstler:
Kapitalmacht in Herrschaft umzusetzen. Sie setzen die Maßstäbe von “gut” und “böse”, bestimmen, “was man trägt”, “was in ist”, beeinflussen das Fühlen, Denken und Urteilen der Menschen, sind eifrige Diener einer Oligarchie, an die sich sich verkaufen, um das Volk weiterhin zu “verarschen”

(O-Ton von “Mister Dax” Dirk Müller).

Geändert von Aderyn (19.03.17 um 18:35 Uhr)
Aderyn ist offline   Mit Zitat antworten