Politikarena.net

Zurück   Politikarena.net > Diskussionen > Innenpolitik – Recht/Gesetze - Staat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.11.17, 10:10   #151
Solarer_Resident
Terraner
 
Benutzerbild von Solarer_Resident
 
Registriert seit: Sep 2014
Ort: Solare Residenz, Terrania
Beiträge: 1.868
Solarer_Resident ist ein ForengottSolarer_Resident ist ein ForengottSolarer_Resident ist ein ForengottSolarer_Resident ist ein ForengottSolarer_Resident ist ein ForengottSolarer_Resident ist ein ForengottSolarer_Resident ist ein ForengottSolarer_Resident ist ein ForengottSolarer_Resident ist ein ForengottSolarer_Resident ist ein ForengottSolarer_Resident ist ein Forengott
Standard

Zitat:
Zitat von Sunny Beitrag anzeigen
Du glaubst auch, dass D noch eine Demokratie ist
Sunny, denk mal über folgende Dinge nach:

Personenstands-/Zivilstandsregister und die Beurkundung von Geburt, Ehe und Tod, gibt es schon seid dem Mittelalter und lag zunächst in der Obhut der Kirche.
Die zivilrechtliche Personenstandsregister wurden 1792 zuerst in Frankreich eingeführt.

Kommen wir jetzt zum Black`s Law Dictionary und zur 1.Diskrepanz:

Die erste Ausgabe von Black`s Law Dictionary erschien 1891, aber wie bereits gesagt, Geburtsurkunden und Personenstandsregister existieren schon länger.

Die zweite Diskrepanz entsteht aus der Natur des Black`s Law Dictionary.

Gesetze, Verordnungen etc. können eine Rechtspraxis ändern, einführen oder beenden, jedoch kein von einem privaten Unternehmer herausgegebendes Wörterbuch.
Henry Campbell Black`s Law Dictionary ist ein erstmals 1891 bei West Publishing (heute West Group), St. Paul, Minnesota herausgegebendes juristische Wörterbuch. 2014 erschien die 10. Ausgabe ISBN 978-0-314-61300-4.
Es gibt sogar ein freie online Version
http://thelawdictionary.org/

Sunny, man soll die Dinge hinterfragen. Du hinterfragst aber nicht, in dem Moment, wo etwas deine vorgefertigte Meinung angeblich bestätigt, nimmst du es ohne zu verifizieren und zu überprüfen als richtig hin, egal wie unlogisch, den Gesetzen widersprechend es ist.

Du nimmst eine Aussage über Personal abgeleitet aus Personalausweis. Aber es macht dich nicht stutzig, das sowohl Österreich als auch Luxemburg ein Personalausweis haben.

Du nimmst eine Aussage über das Adjektiv "deutsch" in Ausweispapieren in Bezug aus die Staatsangehörigkeit, jedoch ignorierst du, das eine ganze Menge Staaten außer Deutschland die Staatsangehörigkeit als Adjektiv in ihren Ausweispapieren stehen haben, z.B. Schweden, Finnland oder Spanien.

Du wiederholst ständig die Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH sei die Bundesrepublik Deutschland, ignorierst aber den Handelsregistereintrag, das die Bundesrepublik Deutschland Gesellschafter dieser GmbH ist. Einmal mit GmbH-Recht beschäftigen und damit den Umstand berücksichtigen, das eine GmbH nicht Gesellschafter von sich selber seien kann,zeigt auf, das besagte GmbH nicht die Bundesrepublik seien kann.

Und wenn wir schon bei dieser GmbH sind, in welchem Zeitraum hieß Deutschland Systemhaus GmbH?

Sunny, du hinterfragst nicht, sondern nimmst einfach etwas, was angeblich deine Grundeinstellung bestätigt ohne es zu untersuchen.

Bei manchen Dingen habe ich sogar Verständnis, weil für Ottonormalverbraucher Dinge wie Erkennbarkeit und Definition in bestimmten Bereichen Synonym erscheinen und man manchmal Enthalten mit Position/Überschrift gleichsetzt.

Mal ein kleine Sache, die du selbst erkennen kannst. Der Artikel 146 GG ist dir ein Begriff. Welche Folge hat es, dass der Artikel 146GG nicht in Artikel 79 Absatz 3 erwähnt ist.

Zitat:
Art 79

(1) Das Grundgesetz kann nur durch ein Gesetz geändert werden, das den Wortlaut des Grundgesetzes ausdrücklich ändert oder ergänzt. Bei völkerrechtlichen Verträgen, die eine Friedensregelung, die Vorbereitung einer Friedensregelung oder den Abbau einer besatzungsrechtlichen Ordnung zum Gegenstand haben oder der Verteidigung der Bundesrepublik zu dienen bestimmt sind, genügt zur Klarstellung, daß die Bestimmungen des Grundgesetzes dem Abschluß und dem Inkraftsetzen der Verträge nicht entgegenstehen, eine Ergänzung des Wortlautes des Grundgesetzes, die sich auf diese Klarstellung beschränkt.
(2) Ein solches Gesetz bedarf der Zustimmung von zwei Dritteln der Mitglieder des Bundestages und zwei Dritteln der Stimmen des Bundesrates.
(3) Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Artikeln 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.
__________________
Das Leben ist ein Spiel mit einem garantiert tödlichen Ausgang!
Solarer_Resident ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright by Politikarena.net