Politikarena.net

Zurück   Politikarena.net > Diskussionen > Parteien - Vereine - Wahlen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.10.17, 23:05   #561
WildSwan
Irish Citizen Army 1916
 
Benutzerbild von WildSwan
 
Registriert seit: Jan 2012
Ort: Überall wo ich bin
Beiträge: 13.274
WildSwan ist ein ForengottWildSwan ist ein ForengottWildSwan ist ein ForengottWildSwan ist ein ForengottWildSwan ist ein ForengottWildSwan ist ein ForengottWildSwan ist ein ForengottWildSwan ist ein ForengottWildSwan ist ein ForengottWildSwan ist ein ForengottWildSwan ist ein Forengott
Standard

Zitat:
Zitat von Rock Beitrag anzeigen
Ja, es hätte mir klar sein sollen, dass dein Begriffsvermögen überfordert wird.
__________________
________________________________________

http://www.politikarena.net/image.php?type=sigpic&userid=942&dateline=14943395  99

Der grösste Ruhm liegt nicht darin, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen wenn wir hinfallen. (Nelson Mandela)
WildSwan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.17, 23:08   #562
Rock
Musikliebhaber
 
Benutzerbild von Rock
 
Registriert seit: Jul 2015
Ort: Land in dem man nur 12 Jahre Geschichte kennt!
Beiträge: 1.082
Rock hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Unhappy

Wieso kommen Achtundsechziger-Kranke immer darauf, man muss die (erst vorhandene) Mehrheit (Weiße, Christen) durch (erstmals) Minderheiten ausrotten - statt es sind nur Minderheiten die sich in die Mehrheit assimilieren, sprich in ihr aufgehen müssen?

Na, das wird noch ein "Spaß", was in Europa stattfinden wird.
Wahrscheinlich wird der 2.WK dagegen ein Witz (gewesen) sein ...
__________________
https://rottweil.wordpress.com/2016/...ill-asylanten/
https://aghet1915.wordpress.com/schu...tivschuld-auf/
Abendländische "Pflege", das ist doch nicht,
wenn weiße Frauen braune / muslimische Babies
im Kinderwagen vor sich herschieben!




Rock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.17, 23:08   #563
Aderyn
Forenhofnarr
 
Benutzerbild von Aderyn
 
Registriert seit: Feb 2015
Ort: Bruchsteinhaus mit vielen Fenstern mitten auf der Erde, Milchstraße im Super-Galaxienhaufen Laniakea
Beiträge: 14.351
Aderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein Forengott
Standard

Zitat:
Zitat von WildSwan Beitrag anzeigen
Von was redest du aus deiner Sicht ?
ich frage mich bzw. Dich, was Du meinst, wenn Du von Spaltung der Völker sprichst bzw. fragte ja dscheipi Dich ganz konkret nach dem Wie.

Also das solltest Du doch beantworten können, wenn Du die ganze Zeit davon sprichst. oder anders gesagt, erkläre doch bitte mal Deine Sicht diesbezüglich, damit überhaupt klar ist, was Du genau meinst.

Rechne aber mit weiteren Nachfragen
__________________
Die erste Million ist immer die schwerste. Die anderen kommen dann wie von selbst, wie man sieht
Zuzug umkehren!

Das ist die Aufgabe der Konzernkünstler:
Kapitalmacht in Herrschaft umzusetzen. Sie setzen die Maßstäbe von “gut” und “böse”, bestimmen, “was man trägt”, “was in ist”, beeinflussen das Fühlen, Denken und Urteilen der Menschen, sind eifrige Diener einer Oligarchie, an die sich sich verkaufen, um das Volk weiterhin zu “verarschen”

(O-Ton von “Mister Dax” Dirk Müller).
Aderyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.17, 23:27   #564
Rock
Musikliebhaber
 
Benutzerbild von Rock
 
Registriert seit: Jul 2015
Ort: Land in dem man nur 12 Jahre Geschichte kennt!
Beiträge: 1.082
Rock hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Wildswan wird nur meinen, wenn Politik für das eigene Volk gemacht wird,
dass also die Geburtenrate steigt z.B., das = völkisch ist
und dieses dann auch = nationalistisch
ist.

(= Feindlichkeit innerhalb Europas)

Wie das zum 1. WK und zum 2. WK geführt hat.

Aber das meine ich persönlich nicht mit Politik für das Volk.
Ich meine nur, dass das Volk, das mittlerweile aus vielen abendländischen Menschen besteht auch weiterhin besteht.

Und nicht das außereuropäische ... eingewanderte ... , hier dominierend wird!
__________________
https://rottweil.wordpress.com/2016/...ill-asylanten/
https://aghet1915.wordpress.com/schu...tivschuld-auf/
Abendländische "Pflege", das ist doch nicht,
wenn weiße Frauen braune / muslimische Babies
im Kinderwagen vor sich herschieben!





Geändert von Rock (29.10.17 um 23:35 Uhr)
Rock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.17, 10:15   #565
Frundsberg
selten Philanthrop
 
Benutzerbild von Frundsberg
 
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 7.603
Frundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein Forengott
Standard

Zitat:
Zitat von Rock Beitrag anzeigen
Na, das wird noch ein "Spaß", was in Europa stattfinden wird.
Wahrscheinlich wird der 2.WK dagegen ein Witz (gewesen) sein ...
Leider wahrscheinlich nicht. Wahrscheinlich wird es so sein, dass es nicht lautlos, aber relativ ruhig über die Bühne gehen wird. Die dumme, städtische, deutsche Unterschicht wird sich in die neuen Bevölkerungsschichten assimilieren. Im Westen gibt es Regionen, wo man das Phänomen findet, dass deutsche Kinder Kanaksprak sprechen. Das ist es nämlich: Der Prozess findet schleichend statt. Von Generation zu Generation wird weniger realisiert werden wie es mal. Die Elterngeneration befindet sich noch in der Mehrheit, in der nächsten "schwöan" blonde, 12-jährige Mädchen "auf ihre Muddah, Aldah". Das findet derzeit statt.
Besser begüterte Deutsche haben zu viel zu verlieren, um zur Aggression überzugehen. Die sitzen etwas ab von den Ballungsräumen (oder in den ethnisch saubereren Teilen derselben) und denen werden diese Entwicklungen nur randständig vor Augen geführt. Die verrichten wenigstens etwas besser bezahlte Arbeiten, in denen sie ihre 5% superangepassten (und tatsächlich fähigen und respektablen) Gutausländer als Kollegen zu schätzen wissen und dieses Bild dann stellvertretend für die Realität halten. Oder es sind einige wenige, die nicht zu verblendet und kleinkariert sind sich mit der Realität in ihrer Gesamtheit auseinanderzusetzen und also Statistiken zu Rate zu ziehen, die dann in ihren gemütlichen Nestern sitzen, sich tierisch aufregen, Jagdscheine machen und sich Waffen anschaffen, um sich für einen Bürgerkrieg vorzubereiten - zu dem nie geblasen werden wird.

Die Leidenden sind die jeweils Jüngeren, die immer eher feststellen müssen, dass sie ihren Habitus dem eines Scheißarabers oder -türken anpassen müssen, um in der veränderten Umgebung bestehen zu können. Wie eingangs erwähnt bishin zu dem Grad, dass man Deutsche und Kanaken diesbezüglich gar nicht mehr so recht auseinanderzuhalten vermag.

Was passieren wird ist, dass hier und dort einer abgemessert wird, dass es dafür rechte Mahndemos gibt und dagegen wiederum linke Protestdemos, dazwischen 'ne Menge Schläge und blutige Nasen, alles in allem aber wird die Lebenskraft der europäischen Völkerschaften schlicht und ergreifend durch Zahl über die Zeit sinken und schließlich im Nimbus verschwinden. Bis dahin ist noch lange Zeit und wir haben den Kulminationspunkt noch nicht einmal erreicht. Bürgerkrieg wird es aber nicht geben. Dafür lieben die Deutschen ihre kleinen Sachen und Leben zu sehr.
Frundsberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.17, 12:52   #566
Rock
Musikliebhaber
 
Benutzerbild von Rock
 
Registriert seit: Jul 2015
Ort: Land in dem man nur 12 Jahre Geschichte kennt!
Beiträge: 1.082
Rock hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Zitat:
Zitat von Frundsberg Beitrag anzeigen
...

alles in allem aber wird die Lebenskraft der europäischen Völkerschaften schlicht und ergreifend durch Zahl über die Zeit sinken und schließlich im Nimbus verschwinden. Bis dahin ist noch lange Zeit und wir haben den Kulminationspunkt noch nicht einmal erreicht. Bürgerkrieg wird es aber nicht geben. Dafür lieben die Deutschen ihre kleinen Sachen und Leben zu sehr.
Na, dann wird nur bleiben, in das hoffentlich erhalten gebliebene Ost-Europa zu flüchten. So mal, für den letzten Rest als Perspektive. Und von dort aus eine Rückeroberung ggf. zu starten!
__________________
https://rottweil.wordpress.com/2016/...ill-asylanten/
https://aghet1915.wordpress.com/schu...tivschuld-auf/
Abendländische "Pflege", das ist doch nicht,
wenn weiße Frauen braune / muslimische Babies
im Kinderwagen vor sich herschieben!




Rock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.17, 16:37   #567
Aderyn
Forenhofnarr
 
Benutzerbild von Aderyn
 
Registriert seit: Feb 2015
Ort: Bruchsteinhaus mit vielen Fenstern mitten auf der Erde, Milchstraße im Super-Galaxienhaufen Laniakea
Beiträge: 14.351
Aderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein Forengott
Standard

Zitat:
Zitat von Frundsberg Beitrag anzeigen
Die dumme, städtische, deutsche Unterschicht wird sich in die neuen Bevölkerungsschichten assimilieren. Im Westen gibt es Regionen, wo man das Phänomen findet, dass deutsche Kinder Kanaksprak sprechen. Das ist es nämlich: Der Prozess findet schleichend statt.
Richtig. Das kann man ja allenortens erleben, das wird auch in den Medien propagiert, bzw.. von Sozialwissenschaftler usw.- allerdings anders beschrieben. Das fängt in den Naubausiedlungen über Jugendclubs an, wo natürlich Sozialpädagogen betreuen und ihrerseits staatliche Programme abfahren- das kann asehr subtil daherkommen, z.B. Ferienfahrten, gemeinsame veranstaltungen und freizeitaktivitäten, insbesondere auch Teilnahme und Präsenzen bei Stadtteil- oder Wohngebietsfesten welche dann auch unter einem entsprechenden "Motto" laufen.
In Schulen, Kitas sowieso.
Beschrieben wird das eben, dass der Kontakt bzw. gemeinsame Aktivitäten Vorurteile abbauen sollen und darüber neue Gemeinsamkeiten erkannt und ausgebaut werden. Die Jugendsprache, ebenso die Musik, Mode sind natürlich starke Motoren und Bindungskitt, was man auzunutzen versteht.

An sich, wenn man es wohlwollend betrachten und mal davon ausgehen könnte (was aber nicht ist), dass hier im besten Sinne eine Anpassung weniger Fremder an uns stattfinden könnte, eine Integration, die vertretbar und aufnehmbar ist, ohne langfristigen Schaden anzurichten, dann sind das auf den ersten Blick unverfängliche und geeignete Mittel. Aber die Zielstellung ist eben eine andere.
Und es funktioniert auch nicht, denn, wie Du schon richtig festgestellt hast, findet eben eine umgekehrte Anpassung statt.

Schleichend findet der Prozess statt, aber nicht unbemerkt, sondern ganz offen.
Und das finde ich eigentlich um so erschreckender, wie das vor unser aller Augen so ablaufen kann, ohne dass es den Menschen bewußt wird oder sie aktiviert, hier den Politikern und Organisationen/ Institutionen, die das initiieren, ordentlich Dampf zu machen und den Marsch zu blasen.
Am Ende sagen viele noch, was wollt ihr denn, sooo schlimm ist es ja gar nicht, wenn man denen auch ein Stück entgegenkommt, man müßte ja nicht an allem festhalten.

Zitat:
Bürgerkrieg wird es aber nicht geben. Dafür lieben die Deutschen ihre kleinen Sachen und Leben zu sehr.
Das ist ja erst einmal menschlich nachvollziehbar. Ich denke, das geht zunächst jedem so, dass man lieber nach friedlichen Mitteln und Wegen sucht, also streßfrei, anstatt gleich polterio zu machen.
Aber: Situationen können forciert werden und Haltungen können sich auch ändern. Das kann schnell gehen.
In der Geschichte zurückblickend waren wir Deutsche schon immer sehr langmütig und geduldig- das mag ein Fehler sein, weil hier versäumt wird, rechtzeitig Weichen zu stellen, was sich später auswirken kann. Aber wenn einmal der entsprechende Funke gezündet wurde, gekoppelt an bestimmte Umstände, dann gab es öfters schon eine Entladung, die sich gewaschen hatte.
Sie muß nur tragfähig sein, diese Entladung.
__________________
Die erste Million ist immer die schwerste. Die anderen kommen dann wie von selbst, wie man sieht
Zuzug umkehren!

Das ist die Aufgabe der Konzernkünstler:
Kapitalmacht in Herrschaft umzusetzen. Sie setzen die Maßstäbe von “gut” und “böse”, bestimmen, “was man trägt”, “was in ist”, beeinflussen das Fühlen, Denken und Urteilen der Menschen, sind eifrige Diener einer Oligarchie, an die sich sich verkaufen, um das Volk weiterhin zu “verarschen”

(O-Ton von “Mister Dax” Dirk Müller).

Geändert von Aderyn (30.10.17 um 21:02 Uhr)
Aderyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.17, 19:02   #568
Frundsberg
selten Philanthrop
 
Benutzerbild von Frundsberg
 
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 7.603
Frundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein Forengott
Standard

Zitat:
Zitat von Rock Beitrag anzeigen
Na, dann wird nur bleiben, in das hoffentlich erhalten gebliebene Ost-Europa zu flüchten. So mal, für den letzten Rest als Perspektive. Und von dort aus eine Rückeroberung ggf. zu starten!
Richtig. Ggf. auch schlicht und ergreifend in den deutschen Osten, d.h. auf das Gebiet der ehemaligen DDR.

Ich weiß, dass viele Gleichgesinnte der Auffassung sind, sie könnten ihre Position vor Ort halten, dass sie dort Bestand haben, Familien gründen und wertvolle Erwachsene heranziehen könnten und denken. Aber man irrt sich diesbezüglich. Was derzeit in einigen Gegenden im äußersten Westen, im Rheinland und im Südwesten geschieht, wäre in der militärischen Entsprechung die Einkesselung. Der Kessel ist dabei geschlossen zu werden. In dieser Lage führt man keinen heroischen Endkampf, man wird weitgehend kampflos aufgerieben und ergibt sich schließlich oder verendet.

Die Rechte muss sich über die Wahl der für die Zukunft richtigen Strategie im Klaren werden. Man ist noch geneigt nach der letzten Bundestagswahl Hoffnungen in die AfD zu setzen. Ja, vielleicht. Man sollte sich allerdings gewahr sein, dass das ethnische Gewicht sich dem Kipppunkt nähert, dass noch immer keine entscheidende Bewegung von links nach rechts stattfindet, dass ein Regieren gegen diese Entwicklungen einfache Mehrheiten im Bundestag erfordern wird, dass wahrscheinlich ein Regieren als größerer Partner in einer Koalition Mindestvoraussetzung zu einem effektiven, demographischen Kurswechsel Voraussetzung sein wird. Zuletzt wird man sich bei einigen Vorhaben außerdem mit Verfassungsfragen auseinandersetzen müssen. Um diese zu ändern, sind zumindest Zweidrittelmehrheiten erforderlich. Alles in allem bewerte ich die rein politische Strategie als wenig aussichtsreich.

Was wir benötigen, ist ein Rückzugsraum. Wir müssen das zumindest jetzt noch reichlich vorhandene, ethnische Humankapital auch gesinnungsmäßig geographisch verdichten. Wo man ausgedünnt ist, stirbt man zuerst.
Ich würde jedem, der es kann, empfehlen seinen Wohnort zu verlagern. In den Osten der Republik und dort möglichst zentriert in bestimmte, wenige Regionen. Das hat außerdem den Vorteil, dass man erheblich offensiver den öffentlichen Diskurs vor Ort bestimmen könnte. Auch Boykotttaktiken gegen fremde Geschäftftreibende würden mit zunehmendem Erreichen einer kritischen Dichte an Nationalen erheblich effektiver, wo diese jetzt nur Gewissensmaßnahmen darstellen.

Das sind Maßnahmen, die der einzelne ergreifen kann, die auch im Ansatz realistisch sind. Sie sind nicht gefährlich, es sind gewaltfrei erreichbare Ziele, es ist umsetzbar und kein bloßes Rumgemacker, bei dem sowieso nie was 'rumkommt.

Auch ist mir bewusst, dass das für den einzelnen unter Umständen schwierig zu realisieren ist, d.h. vor allem mit Ängsten verbunden ist. Viele der unsrigen haben sich eine Existenz irgendwo aufgebaut, evtl. Immobilien, festgefügte, soziale Strukturen und familiäre Hintergründe, die sie dabei hinter sich oder auf Distanz gehen lassen würden. Es ist ein finanzielles, in manchen Fällen wahrscheinlich ein existenzielles Risiko, das da in Kauf zu nehmen wäre. So kenne ich zum Beispiel einen Genossen mit tadelfreier Gesinnung, der gerade erst vor zwei Jahren in die Selbstständigkeit gegangen ist und einen Kundenstamm erworben hat. Das will der nicht leichtfertig aufgeben. Und ziemlich sicher wird sich durch das Verkünden einer nackten Idee nichts rühren. Man wird Öffentlichkeit und Geld brauchen. Öffentlichkeit, um den Stein ins Rollen zu bringen, Geld, um finanzielle Absicherung betreiben zu können.

Dazu könnte noch weitaus mehr verfasst werden. Ich will aber die Schlussüberlegung anstellen, ob man sich weiterhin lethargisch in Bürgerkriegsfantasien ergehen will oder ob man es nicht doch einmal ernsthaft in Betracht ziehen will, einen seriösen, wenn auch kleinen, aber dafür auch pontentiell in Zukunft wirksamen Beitrag zum kulturellen und biologischen Überleben dieses Volkes zu leisten - und entsprechende Risiken einzugehen. Wie ernst ist es einem wirklich?

Geändert von Frundsberg (30.10.17 um 19:10 Uhr)
Frundsberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.17, 20:07   #569
Frundsberg
selten Philanthrop
 
Benutzerbild von Frundsberg
 
Registriert seit: Nov 2012
Beiträge: 7.603
Frundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein ForengottFrundsberg ist ein Forengott
Standard

Zitat:
Zitat von Aderyn Beitrag anzeigen
Richtig. Das kann man ja allenortens erleben, das wird auch in den Medien propagiert[...]
Es ist diese naive Auffassung einer Gleichwertigkeit oder - nicht unbedingt einmal das - sondern grundsätzlichen Gleichheit zwischen den Rassen und Kulturen. Dieselbe Naivität, die feminismusfreundliche Gruppen zu der absurden Glanzleistung anhält offen frauenverachtenden Deutschrap zu verteidigen und in Schutz zu nehmen. Die Damen und Herren delirieren. Man kann das doch gar nicht mehr ernst nehmen.
Auch etwas, das mit aller Schärfe angegangen werden muss.

Nein. Um mal eine fundierte Position zu formulieren: Wir sind eine Herrenrasse, wir sind Teil einer Herrenrasse. Menschen sind nicht gleich geboren. Menschen werden auch ab diesem Punkt niemals mehr gleich sein können. Es existiert ein Wertegefälle. Punkt.

Zitat:
Zitat von Aderyn Beitrag anzeigen
In der Geschichte zurückblickend waren wir deutsche schon immer sehr langmütig undgeduldig- das mag ein Fehler sein, weil hier versäumt wird, rechtzeitig Weichen zu stellen, was sich später auswirken kann. Aber wenn einmal der entsprechende Funke gezündet wurde, gekoppelt an bestimmte Umstände, dann gab es öfters schon eine Entladung, die sich gewaschen hatte.
Und in welchem der Dir bekannten Fälle fand das im Inneren statt, wo eine der teilnehmenden Fraktionen nicht in der Lage ist als Block zu agieren, weil eine zentrale Institution fehlt?
Frundsberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.17, 21:22   #570
Aderyn
Forenhofnarr
 
Benutzerbild von Aderyn
 
Registriert seit: Feb 2015
Ort: Bruchsteinhaus mit vielen Fenstern mitten auf der Erde, Milchstraße im Super-Galaxienhaufen Laniakea
Beiträge: 14.351
Aderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein Forengott
Standard

Zitat:
Zitat von Frundsberg Beitrag anzeigen
Es ist diese naive Auffassung einer Gleichwertigkeit oder - nicht unbedingt einmal das - sondern grundsätzlichen Gleichheit zwischen den Rassen und Kulturen. Dieselbe Naivität, die feminismusfreundliche Gruppen zu der absurden Glanzleistung anhält offen frauenverachtenden Deutschrap zu verteidigen und in Schutz zu nehmen. Die Damen und Herren delirieren. Man kann das doch gar nicht mehr ernst nehmen.
Auch etwas, das mit aller Schärfe angegangen werden muss.
Man sollte das aber ernst nehmen, auch wenn es lächerlich anmutet, denn der Einfluß, den sie ausüben, auf Kinder und Jugendliche, der ist nicht unerheblich. Darum geht es doch, Grundlagen legen in die Zukunft reichend, das macht man über den Nachwuchs.

Zitat:
Nein. Um mal eine fundierte Position zu formulieren: Wir sind eine Herrenrasse, wir sind Teil einer Herrenrasse. Menschen sind nicht gleich geboren. Menschen werden auch ab diesem Punkt niemals mehr gleich sein können. Es existiert ein Wertegefälle. Punkt.
Ich würde das nicht als etwas Negatives betrachten, denn Stärke zu besitzen, Entscheidungen für andere zu treffen, kurz also; Verantwortung zu übernehmen, muß ja nicht immer automatisch die Knechtung anderer bedeuten, wie es immer dargestellt wird.
Nun ja, die Verantwortung in anderem Sinne, das wissen wir ja, die verlangt man uns ab, den Gestaltungsraum will man uns nicht zubilligen.

Zitat:
Und in welchem der Dir bekannten Fälle fand das im Inneren statt, wo eine der teilnehmenden Fraktionen nicht in der Lage ist als Block zu agieren, weil eine zentrale Institution fehlt?
Wenn ich Deine Frage richtig verstehe, bezüglich des "Inneren" usw., sehe ich die Bauernkriege, sehe ich die Badische Revolutionsarmee beispielhaft.
Bei letzteren gab es keine richtige einheitliche Führung, ebenso bei den Bauern, welche zudem davonrannten, wenn die Ernte rief bzw. wenn irgendwo eine einflußreiche Persönlichkeit, auf die bestimmte Teile hörten, zur Zurückhaltung mahnte bzw. generell demotivierte, zum Abwarten riet

Man darf ja auch nicht vergessen, dass früher eine Information nicht mal eben so Verbreitung fand, wenn es um eilige Sachen ging, dürfte ein unausgebildeter/ unerfahrener Bote nicht das optimale Mittel der Wahl gewesen sein- zu unsicher, zu langsam, riskant obendrein. Darauf basierend eine einheitliche, aufeinander abgestimmte Planung/Koordination und dazu auch schnell aufzustellen, dürfte unter solchen Umständen für in Konspiration und Kriegsdingen ungeübte Leute mehr als schwer geswesen sein.

Nun war das sicherlich mehr als schwer, erst einmal überhaupt unverdächtig in Erfahrung zu bringen, ob und wo andere Aufständische waren, wer sie anführte, was deren Ziele waren und wie deren Gegebenheiten waren. Hier die Haufen aufeinander sinnvoll abzustimmen und eine gemeinsame Leitung/ Führung zu finden, das fand eigentlich nie statt. Alle kämpften an ihren Orten für sich und wurden ebenso getrennt aufgerieben. Das kann man immer wieder nachlesen.
Wenn, dann waren es jeweils regionale, lokale Aufstände, die auch durchaus mal zeitgleich an vielen und mehreren Orten gleichzeitig auftreten konnten und sich so gegenseitig zusätzlich motivierten, aber geführt wurden sie dann doch dezentral und uneinheitlich, konnten also oft mit zusammengezogenen äußeren und inneren Gegenkräften zerschlagen werden. Letztlich eine Frage der Zeit, unabhängig, wieviel persönlicher Mut aufgebracht wurde.
__________________
Die erste Million ist immer die schwerste. Die anderen kommen dann wie von selbst, wie man sieht
Zuzug umkehren!

Das ist die Aufgabe der Konzernkünstler:
Kapitalmacht in Herrschaft umzusetzen. Sie setzen die Maßstäbe von “gut” und “böse”, bestimmen, “was man trägt”, “was in ist”, beeinflussen das Fühlen, Denken und Urteilen der Menschen, sind eifrige Diener einer Oligarchie, an die sich sich verkaufen, um das Volk weiterhin zu “verarschen”

(O-Ton von “Mister Dax” Dirk Müller).

Geändert von Aderyn (01.11.17 um 01:55 Uhr)
Aderyn ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright by Politikarena.net