Politikarena.net

Zurück   Politikarena.net > Diskussionen > Innenpolitik – Recht/Gesetze - Staat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.02.18, 19:25   #1
Aderyn
Forenhofnarr
 
Benutzerbild von Aderyn
 
Registriert seit: Feb 2015
Ort: Bruchsteinhaus mit vielen Fenstern mitten auf der Erde, Milchstraße im Super-Galaxienhaufen Laniakea
Beiträge: 15.785
Aderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein Forengott
Standard Grundsteuerreform 30-fache Erhöhung

heute stand in der sächsischen Zeitung ein beitrag zur neuen Grundsteuerreform.
Hier war unter anderem zu lesen, dass der jährliche Grundsteuerbetrag um bis auf das 30-fache- in Worten das Dreißigfache steigen wird!!!
Also Beispiel wurde ein Leipzigher Eigenheim genommen mit 1800 qm, wo die Grundsteuer von bisher 102,- Euro auf 13.219,- Euro bei unverändertem Hebesatz steigen würden. Das wäre jährlich zu zahlen!

Und wie wir wissen, wird die Grundsteuer anteilig auch auf die Mieten umgelegt.
Wenn das bei einem solchen Grundstück mit bislang 102,- solche Auswirkungen haben wird, dann frage ich mich, was das für Mehrfamilienhäuser bedeuten würde.

Zitat:
Welche Modelle werden diskutiert?

Favorisiert wird momentan von 14 von 16 Bundesländern das sogenannte Kostenwertmodell. „Beim Kostenwertmodell wird der Wert des Grundstücks und des darauf stehenden Gebäudes berücksichtigt“, sagt der Zweite Vorstandsvorsitzende des Eigentümerverbandes Haus & Grund Meißen, Jörg Klehm (54). Art und Baujahr der Immobilie spielten dabei die Hauptrolle, so Klehm. Kein Thema ist hingegen der momentane Marktpreis. Stattdessen kommt es auf die Kosten an, die zu dem Zeitpunkt anfallen, wenn das Gebäude gebaut wird. Da in Deutschland 35 Millionen Grundstücke betroffen sind, gilt das Kostenwertmodell bezüglich der Datenerhebung als sehr aufwendig. Sowohl Haus &Grund als auch der Mieterverein bevorzugen daher ein Modell, das sich nicht am Wert der Immobilie, sondern an dem des Bodens orientiert.

Wie wirkt sich die Reform auf die Preise aus?
„Bei 95 Prozent aller Grundstücke in Deutschland wird es Kostensteigerungen geben. Im Schnitt wird die Steuer um das 30-fache steigen“, sagt Alexander Wiech von Haus & Grund Deutschland und fügt an: „Laut unseren Berechnungen müsste zum Beispiel ein Eigentümer eines Einfamilienhauses in Leipzig mit einer Grundstücksfläche von 1857 Quadratmeter, der bisher 102,35 Euro gezahlt hat, laut Kostenwertmodell in Zukunft bei unverändertem Hebesatz 13 219,88 Euro entrichten.“ Eine solche Berechnung ist am Ende aber wohl eher Theorie, weil die Stadt in der Praxis den Hebesatz anpassen dürfte.

Obwohl Meißen nicht Leipzig ist, erwartet der Verband ebenfalls beträchtliche Steigerungen. „Im Spaargebirge und am Plossen, wo die Bodenrichtwerte hoch sind, wird die Reform besonders zu spüren sein, vor allem bei Neubauten“, sagt Jörg Klehm.
Problematisch findet das die Vorsitzende des Mietervereins Meißen, Irene Seifert (62), mit Blick auf den benötigten Wohnungsbau. „Die Bautätigkeit würde durch das vom Bundesrat ins Auge gefasste Modell gehemmt werden, weil der Bau von Ein- und Zweifamilienhäusern gravierend teurer werden würde.“ Gebeutelt wären dabei diejenigen, die Großstädten wie Dresden wegen immer höherer Immobilienpreise den Rücken gekehrt und sich im Landkreis Meißen neue Häuser gebaut hätten.

Schutz vor Spekulanten

Zielführender erscheint daher die Bodensteuer. „Die hätte den Vorteil, dass es weniger attraktiv wäre, Grundstücke oder Baulücken über Jahre unbebaut zu lassen“, sagt Irene Seifert. Auch Spekulanten hätten so laut Mieterbund keinen Anreiz, Grundstücke verfallen zu lassen und zu warten, bis sie im Wert steigen.

Stellenwert der Grundsteuer für die Kommunen

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes lagen die Einnahmen aus der Grundsteuer A (Land- und forstwirtschaftliches Vermögen) 2016 in Deutschland bei 400 Millionen Euro. Die Grundsteuer B (bebaute oder bebaubare Grundstücke) spülte 13,3 Milliarden Euro in die Kassen der Kommunen. In der Stadt Meißen trägt die Grundsteuer derzeit fünf Prozent zum Stadthaushalt bei. Sie bringt jährlich etwa 2,5 Millionen Euro ein.

http://www.sz-online.de/nachrichten/...e-3873083.html
Noch wird es diskutiert, aber wenn man schon solche Möglichkeiten überhaupt erwägt, besteht die reale Möglichkeit der Umsetzung. Ich hoffe es nicht.

Zukunftsvorsorge würde absurd. Mieten würden gewaltig steigen.

Will man unser Land mit aller Gewalt ins Chaos stürzen?
__________________
Heinrich Heine - Himmelfahrt

Er spricht: Es kommen die Vagabunde,
Zigeuner, Polacken und Lumpenhunde,
Die Tagediebe, die Hottentotten -
Sie kommen einzeln und in Rotten,

Aderyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.18, 19:46   #2
Sathington Willoughby
Motörator
 
Benutzerbild von Sathington Willoughby
 
Registriert seit: Jan 2011
Ort: Runnin' with the päck
Beiträge: 16.197
Sathington Willoughby ist ein ForengottSathington Willoughby ist ein ForengottSathington Willoughby ist ein ForengottSathington Willoughby ist ein ForengottSathington Willoughby ist ein ForengottSathington Willoughby ist ein ForengottSathington Willoughby ist ein ForengottSathington Willoughby ist ein ForengottSathington Willoughby ist ein ForengottSathington Willoughby ist ein ForengottSathington Willoughby ist ein Forengott
Standard

Chaos? Enteignen will man ein paar Leute.
Ein multikultureller Staat ist sehr teuer, da muss man noch den letzten Nettozahlern alles nehmen.
__________________
Raumschiff Genderpreis II

endlich verfügbar!
Sathington Willoughby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.18, 19:54   #3
Goldoni
Mitglied
 
Registriert seit: Oct 2017
Beiträge: 344
Goldoni ist einfach nur richtig gut!Goldoni ist einfach nur richtig gut!Goldoni ist einfach nur richtig gut!Goldoni ist einfach nur richtig gut!
Standard .-)

Zitat:
Zitat von Aderyn Beitrag anzeigen
heute stand in der sächsischen Zeitung ein beitrag zur neuen Grundsteuerreform.
Hier war unter anderem zu lesen, dass der jährliche Grundsteuerbetrag um bis auf das 30-fache- in Worten das Dreißigfache steigen wird!!!
Also Beispiel wurde ein Leipzigher Eigenheim genommen mit 1800 qm, wo die Grundsteuer von bisher 102,- Euro auf 13.219,- Euro bei unverändertem Hebesatz steigen würden. Das wäre jährlich zu zahlen!

Und wie wir wissen, wird die Grundsteuer anteilig auch auf die Mieten umgelegt.
Wenn das bei einem solchen Grundstück mit bislang 102,- solche Auswirkungen haben wird, dann frage ich mich, was das für Mehrfamilienhäuser bedeuten würde.

Noch wird es diskutiert, aber wenn man schon solche Möglichkeiten überhaupt erwägt, besteht die reale Möglichkeit der Umsetzung. Ich hoffe es nicht.

Zukunftsvorsorge würde absurd. Mieten würden gewaltig steigen.

Will man unser Land mit aller Gewalt ins Chaos stürzen?
LOL

Passend nur noch dazu :

https://de.wikipedia.org/wiki/Alarmismus
Goldoni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.18, 20:24   #4
Aderyn
Forenhofnarr
 
Benutzerbild von Aderyn
 
Registriert seit: Feb 2015
Ort: Bruchsteinhaus mit vielen Fenstern mitten auf der Erde, Milchstraße im Super-Galaxienhaufen Laniakea
Beiträge: 15.785
Aderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein Forengott
Standard

Zitat:
Zitat von Goldoni Beitrag anzeigen
LOL

Passend nur noch dazu :

https://de.wikipedia.org/wiki/Alarmismus
Wie bin ich doch froh, dass es Dir gut geht, in Deiner Einfalt, Dir um nichts Gedanken zu machen

Goldini, der Harmlose, denn Dein ist das Narrenreich
__________________
Heinrich Heine - Himmelfahrt

Er spricht: Es kommen die Vagabunde,
Zigeuner, Polacken und Lumpenhunde,
Die Tagediebe, die Hottentotten -
Sie kommen einzeln und in Rotten,

Aderyn ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright by Politikarena.net