Politikarena.net

Zurück   Politikarena.net > Diskussionen > Deutsche - Europäische - Weltgeschichte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.02.17, 22:10   #11
tOm~!
demokratiefeindlich
 
Benutzerbild von tOm~!
 
Registriert seit: Oct 2015
Beiträge: 4.133
tOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein Forengott
Standard

Zitat:
Zitat von Aderyn Beitrag anzeigen
Militärisch gesehen für sich selbst, ja. Aber die Folgen?
Die Folgen waren abzusehen. Als der englische Kriegsminister Churchill unmittelbar nach dem Münchener Abkommen in England verkündete, daß es niemals eine Freundschaft mit Nazi-Deutschland geben kann, hätte jedem deutschen Politiker in dieser Zeit klar sein müssen, was das bedeutet. Man hätte diese Haltung von Chamberlain und Churchill berücksichtigen müssen, wenn man nach Polen einmarschiert.

Zitat:
Wo wäre eigentlich der Sinn gewesen, für Hitler, Deutschland zu verraten?
Da kann es aus meiner Sicht nur eine plausible Antwort geben. So wie heute Angela Merkel und Martin Schulz Deutschlands Rolle in erster Linie darin sehen, die Existenz Israels sicherzustellen, so war es Adolf Hitlers Aufgabe, den Judenstaat möglich zu machen.

Zitat:
Wo der Nutzen für die Alliierten, welche ja den Versailler Vertrag aufgezwungen hatten, der Deutschland am Boden hielt?
Im finanziellen Gewinn.

Zitat:
Deutschland aus einer schwachen wirtschaftlichen und sozialen Position herauszuführen, über Jahre, nur um zu einem Krieg zu gelangen, der alles zerstört?
Nein, Deutschland aus einer schwachen wirtschaftlichen und sozialen Position herauszuführen, um das deutsche Volk hinter sich zu bekommen, damit es folgt.

Zitat:
Erinnerst Du Dich an das Schreiben Hitlers an Daladier? Wie er mit ihm sprach?
Schon. Aber das war eben das Schöne für Hitler. Er konnte auf der jüngeren Geschichte fußend glaubhaft machen, gerechtfertigte Absichten für die Deutschen zu vertreten. Ansonsten hätte er das deutsche Volk sowieso nicht für sich gewinnen können.

Zitat:
Es heißt, dass in jeder Legende ein Körnchen Wahrheit steckt. Viele Gerüchte ranken sich um den Hochgrad-Freimaurer des 19. Jahrhunderts, Albert Pike. Das Original eines Briefes, der von ihm 1871 verfasst wurde, und in dem drei geplante Weltkriege Erwähnung finden, soll sich im Britischen Museum in London befinden. Die erste nachweisbare Erwähnung erschien in einem Buch von William Guy Carr, geschrieben im Jahr 1958. Obwohl zu dieser Zeit die Spannung zwischen USA und UdSSR im Steigen begriffen war, wird als Auslöser eines dritten Weltkriegs ein Konflikt zwischen Islam und politischem Zionismus genannt.

Albert Pike, 1809 – 1891, war Rechtsanwalt, Offizier in der US-Armee, Autor und – so wird zumindest in unzähligen Texten behauptet – ein satanischer Verschwörer. Es finden sich Annahmen, Pike hätte den, 1776 in Bayern von Adam Weishaupt gegründeten und 1785 durch Verbot wieder aufgelösten, Illuminati Orden in den Vereinigten Staaten repräsentiert. Spekulationen, dass ein in Kalifornien jährlich abgehaltenes Sommertreffen einflussreicher Männer im „Böhmischen Hain“ (Bohemian Grove), eine geheime Fortführung dieses alten Ordens sei, halten sich bis in unsere Tage. Als einzige – zumindest für Außenstehende erkennbare – Gemeinsamkeit findet sich das Symbol einer Eule.

Auf unzähligen Webseiten finden sich Behauptungen, dass Albert Pike am 15. August 1871 an den italienischen Politiker, Aktivisten und ebenfalls Freimaurer, Giuseppe Mazzini, einen Brief geschrieben hätte, in dem auf drei geplante Weltkriege verwiesen wird. Das Original befände sich im Britischen Museum und sei dort auch katalogisiert. Der Brief findet in dem, 1920 veröffentlichten, Buch, „Das Mysterium der Freimaurerei“ (El Misterio de la Masonería) von Kardinal José María Caro Rodríguez aus Chile, mit Hinweis auf die persönliche Einsichtnahme im Britischen Museum, Erwähnung. In diesem Zusammenhang findet sich auch eine Quotierung aus dem Werk „Der Teufel des 19. Jahrhunderts“ (Le diable au XIXe siècle) von einem gewissen Leó Taxil. Außerdem berichtete William Guy Carr, allerdings erst in den 1950er-Jahren, darüber.

Also, schon im Jahr 1871 soll Albert Pike, allerdings ohne jegliche Zeitangabe, von der Vorbereitung dreier großer Kriege gewusst haben, die er sogar als „Weltkriege“ bezeichnete.
Die Internet-Veröffentlichungen sind zwar deutlich länger, ich fasse jedoch erst einmal kurz zusammen:

Der erste Weltkrieg soll dazu dienen, das zaristische Russland zu Fall zu bringen.

Der zweite Weltkrieg wird auf nationalistischen Bestrebungen basieren, soll der Gründung des Staates Israel dienen und den Kommunismus stärken.

Der dritte Weltkrieg wird durch Kontroversen zwischen muslimen Führern um dem politischen Zionismus seinen Anfang finden. Der Rest der Welt soll jedoch, bis zur restlosen Erschöpfung auf allen Ebenen, in diesen Konflikt hineingezogen werden.

http://www.theintelligence.de/index....hergesagt.html
__________________
JOH 8, 44: Ihr stammt eben vom Teufel als eurem Vater und wollt nach den Gelüsten eures Vaters handeln. Der ist ein Menschenmörder von Anfang an gewesen und steht nicht in der Wahrheit, weil die Wahrheit nicht in ihm ist.
tOm~! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.17, 22:28   #12
tOm~!
demokratiefeindlich
 
Benutzerbild von tOm~!
 
Registriert seit: Oct 2015
Beiträge: 4.133
tOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein Forengott
Standard

*Der zweite Weltkrieg wird auf nationalistischen Bestrebungen basieren, soll der Gründung des Staates Israel dienen und den Kommunismus stärken.*

Hier kommt General Patton ins Spiel.

*George Patton war von dieser Vorstellung getrieben: Nach dem Sieg der vier Alliierten über Hitler-Deutschland wird es zu einem Weltkrieg zwischen den Westmächten und der Sowjetunion kommen. Und er zog daraus die Schlussfolgerung: Amerika hat intakte Streitkräfte in Europa stehen und muss die UdSSR angreifen, bevor Stalin seine angeschlagene Rote Armee (Patton, sinngemäß: "Diese Mongolenbrut") wieder aufgebaut hat.*

https://www.merkur.de/lokales/region...an-229538.html

Es wäre damals ein leichtes gewesen, der Welt den Kalten Krieg zu ersparen.

In Laurence Rees' Buch über Auschwitz, kommt der BBC-Historiker zu dem Schluß, daß Stalin weitaus schlimmer und skrupelloser war als Hitler. Als Kriegsverbrecher hatte er sich besonders hervorgetan.

Dennoch setzten sich die westlichen Staatsmänner mit ihm an einen Tisch, ließen zu, daß seine Leute als Richter beim IMT auftreten konnten, in der Folge wurde das Weltreich Sowjetunion geduldet, daß von Peter Haisenko in seinem Buch über das 20. Jahrhundert als "Experiment" bezeichnet wird.

Die Frage ist hier warum? Warum hat man Stalin damals nicht gestürzt und entmachtet?
__________________
JOH 8, 44: Ihr stammt eben vom Teufel als eurem Vater und wollt nach den Gelüsten eures Vaters handeln. Der ist ein Menschenmörder von Anfang an gewesen und steht nicht in der Wahrheit, weil die Wahrheit nicht in ihm ist.
tOm~! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.17, 22:45   #13
BARON_74
Cogito, ergo sum
 
Benutzerbild von BARON_74
 
Registriert seit: Feb 2011
Beiträge: 5.510
BARON_74 ist ein ForengottBARON_74 ist ein ForengottBARON_74 ist ein ForengottBARON_74 ist ein ForengottBARON_74 ist ein ForengottBARON_74 ist ein ForengottBARON_74 ist ein ForengottBARON_74 ist ein ForengottBARON_74 ist ein ForengottBARON_74 ist ein ForengottBARON_74 ist ein Forengott
Standard

Was für ein Schwachsinns-Strang!!!
BARON_74 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.17, 22:50   #14
Querulator
Sozialakrobat
 
Benutzerbild von Querulator
 
Registriert seit: Aug 2013
Ort: up shit creek without a paddle
Beiträge: 46.288
Querulator hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Standard

Zitat:
Zitat von BARON_74 Beitrag anzeigen
Was für ein Schwachsinns-Strang!!!
Warum?
__________________
Querulator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.17, 00:07   #15
Aderyn
Forenhofnarr
 
Benutzerbild von Aderyn
 
Registriert seit: Feb 2015
Ort: Bruchsteinhaus mit vielen Fenstern mitten auf der Erde, Milchstraße im Super-Galaxienhaufen Laniakea
Beiträge: 12.776
Aderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein Forengott
Standard

Zitat:
Zitat von tOm~! Beitrag anzeigen
Die Folgen waren abzusehen. Als der englische Kriegsminister Churchill unmittelbar nach dem Münchener Abkommen in England verkündete, daß es niemals eine Freundschaft mit Nazi-Deutschland geben kann, hätte jedem deutschen Politiker in dieser Zeit klar sein müssen, was das bedeutet. Man hätte diese Haltung von Chamberlain und Churchill berücksichtigen müssen, wenn man nach Polen einmarschiert.
Sicher.
Aber was wäre denn die Alternativre gewesen: ich erinnere nochmals an das vollumfängliche Garantieversprechen (wie wir wissen, blieb es ja lediglich gegenüber Polen beim leeren Versprechen).
Die Frage wäre also vorab nicht hinsichtlich Englands zu stellen, denn England war diesbezüglich in einer äußerst komfortablen Position. Die Frage war gegenüber Polen zu stellen, dennPolen war es schließlich, welches einen absoluten Freibrief erhalten hatte.
Diese vollumfänglichen Garantien sollten wirksam werden, für den Fall, dass Polen sich in einem Konfllikt befände- unabhängig davon, ob dieser konflik von Polen verschuldet oder unverschuldet einträte.
Und wie wir wissen, tat Polen alles, was in seiner Macht stand, diesen Umstand auszureizen und zu überreizen.

Wenn wir nun davon ausgehen- und das ist ja bekannt- dass Polen seit langer Zeit anstrebte, seine Grenzen sehr viel weiter nach Westen zu verschieben und zusätzlich das Danziger Loch zu schließen, wenn man davon ausgeht, dass es dazu konkrete Pläne bereits mit Frankreich gab, wie wir wissen, 1939 schließlich auch mit England, Frankreich und der SU..., wenn man bedenkt, wie die polnische Presse in Polen seit Jahren eine Kriegsstimmung anheizte, gegen Deutschland, das polnische Militär und verschiedene Politiker von einem für Deutschland "unvermeidbaren Krieg" sprachen- den sie natürlich zu gewinnen trachteten.... vor diesem Hintergrund muß man sehen, dass Hitler ser erste und einzigste Politiker war, der auf Polen offen zuging und viele Zugeständnisse machte, wie vordem kein anderer, um des Friedens Willen.
Dennoch wurde das mit Füßen getreten. Wieder und wieder und wieder.

Polen wollte expandieren, hatte unbegrenzte Garantien und nahm keine Rücksichten mehr. Wie weit wäre das denn gegangen? Wie weit hätte man das gehenlassen können?

Deutsche wurdne in Polen enteignet, drangsaliert, getötet, beraubt usw.
Danzig wurde abgeriegelt, so dass es keine Wirtschaftsverbuindung mehr nach außen hatte- es wurde regelrecht abgeschnürt, eine Frage der zeit also, bis Danzig wirtschaftlich und moralisch fast von allein- ungewollt, gezwungenermaßen in duei Hände Polenes gefallen wäre, trotz der Unabhängigkeit danzigs von Polen. Polen operierte auf deutschem gebiet militärisch, schoß auf zivile dt. Flugzeuge, welche sich im Danziger Luftraum befanden....
Was wären möglicherweise noch für Aggressionen gegenüber Deutschland geschehen- Polen hatte voll mobil gemacht... ??

Nehmen wir an, Deutschland hätte nichts getan und Polen wäre vorgedrungen- was es ja ohnehin beabsichtigte und hätte somit seinerseits ein militärisches Handeln Deutschlands eben über dieses Vorgehen erzwungen, vollständig auf deutschem Boden wohlgemerkt.... auch dann wäre der Garantiefall eingetreten.

Zitat:
Da kann es aus meiner Sicht nur eine plausible Antwort geben. So wie heute Angela Merkel und Martin Schulz Deutschlands Rolle in erster Linie darin sehen, die Existenz Israels sicherzustellen, so war es Adolf Hitlers Aufgabe, den Judenstaat möglich zu machen.
Das hätte man aber auch preiswerter haben können. Dazu hätte es all dieser Folgen nicht bedurft.
Die ersten, welche den sogenannten Madagaskar-Plan aufriefen, um dort Juden anzusiedeln, um sie selbst loszuwerden, das war übrigens Polen selbst.
Deutschland hatte diesen Gedanken aufgegriffen, bis sich herausstellte, dass das so offenbar nicht umsetzbar war.
Bedenkt man, wie wenige Juden in Deutschland lebten, im Vergleich zu den anderen europäischen Ländern, und wie viele Juden durch das Haavara-Abkommen und andere ähnlich gelagerte Abkommen ganz normal Deutschland verließen, sogar Unterstützung dabei fanden, erscheint es mir unlogisch, warum Deutschland dies in dieser Angelegenheit in einen derartigen Krieg treiben sollte.
ich frag emich dann auch, warum ausgerechnet das schwache Deutschland in den 20er Jahren von irgendwelchen fremden Mächten für einen Plan ausgesucht werden sollte, den man auch einfacher hätte haben können.
Zudem, wie gesagt, in Deutschland ohnehin weniger Juden lebten.

Immerhin- in Palästina waren die bereits Engländer. Hätten sie dies beabsichtigt, im Auftrag von jüdischen Hintermännern, wie leicht hätte ihnen doch die Landnahme fallen müssen bzw. die Unterstützung und den Schutz der Juden bei der Ansiedlung.


Zitat:
Schon. Aber das war eben das Schöne für Hitler. Er konnte auf der jüngeren Geschichte fußend glaubhaft machen, gerechtfertigte Absichten für die Deutschen zu vertreten. Ansonsten hätte er das deutsche Volk sowieso nicht für sich gewinnen können.
Ich verstehe, auch in Hinsicht auf Albert Pike.

Du meinst also, das ist so ähnlich, wie man es mit der Bibelgeschichte - die Kreuzigung Jesu- darstellt, dass es den Verrat brauchte, damit sich die Prophezeiung erfüllen kann. In dem Fall sollte es also eines glaubhaften und ambitionierten Gegenspielers bedürfen, der die Entwicklung scheinbar verursacht, danach bewußt oder unbeabsichtigt weiter anschiebt und zum Schluß als Sündenbock dient.
Interessante Sichtweise.

Andererseits sprechen aber viele Entwicklungen in Deutschland im gesamten Verlauf dagegen. Vielleicht hat es sich einfach verselbstständigt.

Davon ausgehend,. dass der 1.Wk eigentlich schon einige Jahre früher stattfinden sollte- was die Absichten der Planer anbelangt, so kann man sicherlich nicht alle Details kontrollieren, aber einen Weg ebnen.
Und wenn es eben nicht zu dieser zeit gelingt, die Spieler sind losgelassen, die Türen geöffnet, die Karten gemischt, dann geschieht es eben später- was ja auch passierte.

Ich habe eine Doku gesehen, in der Hitler auch als Mitglied eines geheimbundes dargesteltl wurde, das wurde dann mit der Thule-Gesellschaft in Verbindung gebracht.
Es ist aber auch so, dass in den 20er Jahren, einer für viele orientierungslosen Zeit oder einer Zeit der Suche und Neuorientierung, metaphysische und übersinnliche Themen und Kulte bzw. okkulte Dinge bzw. Gruppen, die sich damit befaßten, keine Seltenheit waren.

Warum sollte ein aufgeschlossener, neugieriger und wiibegieriger Mensch wie Hilter nicht auch großes Interesse dafür gehabt haben, sich eingeschrieben haben, dem Reiz des Besonderen, Elitären folgend, wie viele andere, um sich später anders zu orientieren?
Zumindest ist das doch heute für jemanden, der kein Interesse daran hat, Licht ins Geschichtsdunkel zu bringen, dafür aber umso mehr Interesse daran, zu verwirren und abzulenken, ein gefundenes Fressen, wenn man sagen kann, ja, Hilter war definitiv Geheimbündler.
Viele würden sofort sagen, ja, das paßt...
Ob das aber tatsächlich noch mit seiner Rolle identisch ist, mit seinem tasächlichen Absichten, also Deutschland betreffend...?? Menschen ändern im Laufe ihres Lebens Ansichten und Zielstellungen

Ich schließe also nicht aus, dass man dieses Thema auch gut benutzen könnte, um wie gehabt, abzulenken und Suchende bzw. an der Wahrheit Interessierte auf falsche Fährten zu lenken.

Das ist verzwickt.

Zitat:
Im finanziellen Gewinn.
Da wären sie wohl besser gekommen- also wenigstens England- Deutschland am Boden zu belassen. Immerhin verlor England in der Folge alle seine Kolonien, ebenso wie alle anderen Kolonialstaaten (Frankreich etc.) ihre Kolonien verloren und am Ende im Schlepptau der USA endeten.

Wenn man bedenkt, dass Deutschland erst vor wenigen Jahren seine Reparationen aus dem 1. Wk zu Ende bezahlt hatte- dann sehen wir, an was für einer riesigen Schuldsumme aus dem 1.Wk Deutschland zu tragen hatte- kein schlechter finanzieller Gewinn für die anderen, würde ich sagen.
Also kann man nicht gerade davon sprechen, dass es keinen Gewinn gegeben hätte, ohne den 2.WK.
__________________
Die erste Million ist immer die schwerste. Die anderen kommen dann wie von selbst, wie man sieht
Zuzug umkehren!

Das ist die Aufgabe der Konzernkünstler:
Kapitalmacht in Herrschaft umzusetzen. Sie setzen die Maßstäbe von “gut” und “böse”, bestimmen, “was man trägt”, “was in ist”, beeinflussen das Fühlen, Denken und Urteilen der Menschen, sind eifrige Diener einer Oligarchie, an die sich sich verkaufen, um das Volk weiterhin zu “verarschen”

(O-Ton von “Mister Dax” Dirk Müller).

Geändert von Aderyn (28.02.17 um 00:14 Uhr)
Aderyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.17, 00:47   #16
Brutus
Erfahrenes Mitglied
 
Benutzerbild von Brutus
 
Registriert seit: Oct 2009
Beiträge: 22.643
Brutus ist ein ForengottBrutus ist ein ForengottBrutus ist ein ForengottBrutus ist ein ForengottBrutus ist ein ForengottBrutus ist ein ForengottBrutus ist ein ForengottBrutus ist ein ForengottBrutus ist ein ForengottBrutus ist ein ForengottBrutus ist ein Forengott
Standard

Zitat:
Zitat von Dobermann Beitrag anzeigen
Sehr gute Frage. Ich glaube er hat fremden Interessen gedient. Ob bewusst, dass bleibt die spannende Frage/Antwort. Auszuschliessen ist es nicht.
So sehe ich es auch. Ob es Absicht war oder er einfach zu beschränkt gewesen ist, das satanische Spiel der Alliierten zu durchschauen, weiß ich nicht?

Tatsache ist jedenfalls, Adolf hat sich verhalten, als wäre er ein U-Boot Angloamerikas gewesen und den Siegern laufend in die Karten gespielt (Einmarsch in Polen, Dünkirchen, Aufsplittern von Unternehmen Barbarossa, Rede vom 30. Januar 1939).

Die Schuldfrage ist von diesem Problemkreis selbstverständlich zu trennen.
__________________
*Der offiziellen Geschichtsschreibung zu glauben, heißt Verbrechern auf's Wort zu glauben*, (Simone Adolphine Weil). Ignoriert wird: Leila.
Brutus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.17, 01:25   #17
tOm~!
demokratiefeindlich
 
Benutzerbild von tOm~!
 
Registriert seit: Oct 2015
Beiträge: 4.133
tOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein Forengott
Standard

Zitat:
Zitat von Aderyn Beitrag anzeigen
Sicher.
Aber was wäre denn die Alternativre gewesen: ich erinnere nochmals an das vollumfängliche Garantieversprechen (wie wir wissen, blieb es ja lediglich gegenüber Polen beim leeren Versprechen).
[...]

Wenn wir nun davon ausgehen- und das ist ja bekannt- dass Polen seit langer Zeit anstrebte, seine Grenzen sehr viel weiter nach Westen zu verschieben und zusätzlich das Danziger Loch zu schließen, wenn man davon ausgeht, dass es dazu konkrete Pläne bereits mit Frankreich gab, wie wir wissen, 1939 schließlich auch mit England, Frankreich und der SU..., wenn man bedenkt, wie die polnische Presse in Polen seit Jahren eine Kriegsstimmung anheizte, gegen Deutschland, das polnische Militär und verschiedene Politiker von einem für Deutschland "unvermeidbaren Krieg" sprachen- den sie natürlich zu gewinnen trachteten.... vor diesem Hintergrund muß man sehen, dass Hitler ser erste und einzigste Politiker war, der auf Polen offen zuging und viele Zugeständnisse machte, wie vordem kein anderer, um des Friedens Willen.
Dennoch wurde das mit Füßen getreten. Wieder und wieder und wieder.

Polen wollte expandieren, hatte unbegrenzte Garantien und nahm keine Rücksichten mehr. Wie weit wäre das denn gegangen? Wie weit hätte man das gehenlassen können?

Deutsche wurdne in Polen enteignet, drangsaliert, getötet, beraubt usw.

[...]

Was wären möglicherweise noch für Aggressionen gegenüber Deutschland geschehen- Polen hatte voll mobil gemacht... ??

Nehmen wir an, Deutschland hätte nichts getan und Polen wäre vorgedrungen- was es ja ohnehin beabsichtigte und hätte somit seinerseits ein militärisches Handeln Deutschlands eben über dieses Vorgehen erzwungen, vollständig auf deutschem Boden wohlgemerkt.... auch dann wäre der Garantiefall eingetreten.
Man hatte sich offensichtlich international gegen Deutschland verschworen. Nicht erst seit den 1930er Jahren. Die Frage bleibt, ob Hitler an dieser Verschwörung letztlich beteiligt war.

Zitat:
Das hätte man aber auch preiswerter haben können. Dazu hätte es all dieser Folgen nicht bedurft.
Die ersten, welche den sogenannten Madagaskar-Plan aufriefen, um dort Juden anzusiedeln, um sie selbst loszuwerden, das war übrigens Polen selbst.
Deutschland hatte diesen Gedanken aufgegriffen, bis sich herausstellte, dass das so offenbar nicht umsetzbar war.
Bedenkt man, wie wenige Juden in Deutschland lebten, im Vergleich zu den anderen europäischen Ländern, und wie viele Juden durch das Haavara-Abkommen und andere ähnlich gelagerte Abkommen ganz normal Deutschland verließen, sogar Unterstützung dabei fanden, erscheint es mir unlogisch, warum Deutschland dies in dieser Angelegenheit in einen derartigen Krieg treiben sollte.
ich frag emich dann auch, warum ausgerechnet das schwache Deutschland in den 20er Jahren von irgendwelchen fremden Mächten für einen Plan ausgesucht werden sollte, den man auch einfacher hätte haben können.
Zudem, wie gesagt, in Deutschland ohnehin weniger Juden lebten.
Sicherlich hätte man das alles viel vernünftiger umsetzen können, das ist doch gar keine Frage. Es gibt allerdings eindeutige Hinweise darauf, daß der Holocaust im voraus geplant war. Der jüdische Mythos, nachdem 6 Millionen Brandopfer dargebracht werden müssen, bevor man ins gelobte Land heimkehren darf, tauchte meines Wissens bereits im 19. Jahrhundert in der Öffentlichkeit auf, spätestens nach dem ersten Weltkrieg wurde darüber ganz offen in amerikanischen Zeitungen spekuliert. Nicht zuletzt prophezeite der Zionistenführer Chaim Weiszmann mehrmals, daß 6 Millionen Juden dem Nazi-Regime zum Opfer fallen werden. Wie es der Teufel so will, kam es dann offiziell zu der "Judenvernichtung in Europa". Heute müssen wir sehen, daß daraus eine moderne Religion wurde und unzählige Menschen in der westlichen Welt sich immer auf der Seite der "Opfer" des zweiten Weltkriegs schlagen.

Das geht soweit, daß eine Karriere in der Öffentlichkeit nicht mehr denkbar ist, wenn man es auch nur wagt, leise Töne von "Antisemitismus" oder Geschichtsrevisionismus von sich zu geben, wohingegen es einem beinahe frei steht, gegen das Christentum oder den Islam zu agitieren.

Die ungeheure Macht, die damit verbunden ist, zwingt jeden der in der westlichen Welt nach gesellschaftlicher Anerkennung strebt, in ein sehr eng gestrafftes Korsett, in dem die historische und gesellschaftliche Wahrheit unterdrückt wird.

Hier im Strang habe ich schon auf Ken Livingstone verwiesen, der Mann hat nicht einmal den Holocaust geleugnet, sondern nur darauf hingewiesen, daß es zwischen Hitler und den Zionisten eine Verbindung gab. Die entscheidende Person hierbei war der Jude Hjalmar Schacht.

Zitat:
Du meinst also, das ist so ähnlich, wie man es mit der Bibelgeschichte - die Kreuzigung Jesu- darstellt, dass es den Verrat brauchte, damit sich die Prophezeiung erfüllen kann.
Völlig richtig und nichts anderes geht aus "Controversy of Zion" von Douglas Reed hervor. Reed war als Journalist und Autor ein hoch angesehener Mann, bis er das Buch "Far and Wide" veröffentlichte. In seinem Wikipedia-Profil heißt es:

Zitat:
Reed vertrat in Büchern wie Far and Wide und dem postum veröffentlichten The Controversy of Zion eine Verschwörungstheorie mit okkulten und irrationalen Argumenten, in welcher er das Alte Testament als Plan zur Beherrschung der Welt und den Zionismus als neue Form des Messianismus interpretierte. Für Reed war Adolf Hitler dabei weder genuiner Nationaler Sozialist noch Antisemit, sondern tatsächlich ein Agent des Zionismus. Die nationalsozialistische Judenverfolgung hielt Reed nur für vorgetäuscht, und er wurde mit Far and Wide zu einem der ersten Holocaustleugner. Nach seiner Logik zerstörte Hitler Europa, um es unter die Hegemonie der Wall Street zu bringen, die wiederum hinter dem amerikanischen Imperialismus und dem Kommunismus stecke. Der Zionismus hatte laut Reed bereits die russische Revolution organisiert.

Für seine als zunehmend irrational wahrgenommenen Bücher fand Reed kaum noch Verleger.

https://de.wikipedia.org/wiki/Douglas_Reed
Hier liegt eine reine Schutzbehauptung vor, denn Reed arbeitete wissenschaftlich und logisch nachvollziehbar. Er arbeitete sich an den heiligen Schriften ab, verglich sie mit britischen und jüdischen Enzyklopädien und stellte das alles in einen Kontext mit dem Zeitgeschehen zu seiner Zeit. Es muss andere Gründe geben, warum man ihn gesellschaftlich ächtete.

Zitat:
Zitat von Aderyn Beitrag anzeigen
Andererseits sprechen aber viele Entwicklungen in Deutschland im gesamten Verlauf dagegen. Vielleicht hat es sich einfach verselbstständigt.

Davon ausgehend,. dass der 1.Wk eigentlich schon einige Jahre früher stattfinden sollte- was die Absichten der Planer anbelangt, so kann man sicherlich nicht alle Details kontrollieren, aber einen Weg ebnen.
Und wenn es eben nicht zu dieser zeit gelingt, die Spieler sind losgelassen, die Türen geöffnet, die Karten gemischt, dann geschieht es eben später- was ja auch passierte.

[...]

Warum sollte ein aufgeschlossener, neugieriger und wiibegieriger Mensch wie Hilter nicht auch großes Interesse dafür gehabt haben, sich eingeschrieben haben, dem Reiz des Besonderen, Elitären folgend, wie viele andere, um sich später anders zu orientieren?
Zumindest ist das doch heute für jemanden, der kein Interesse daran hat, Licht ins Geschichtsdunkel zu bringen, dafür aber umso mehr Interesse daran, zu verwirren und abzulenken, ein gefundenes Fressen, wenn man sagen kann, ja, Hilter war definitiv Geheimbündler.
Viele würden sofort sagen, ja, das paßt...
Ob das aber tatsächlich noch mit seiner Rolle identisch ist, mit seinem tasächlichen Absichten, also Deutschland betreffend...?? Menschen ändern im Laufe ihres Lebens Ansichten und Zielstellungen

Ich schließe also nicht aus, dass man dieses Thema auch gut benutzen könnte, um wie gehabt, abzulenken und Suchende bzw. an der Wahrheit Interessierte auf falsche Fährten zu lenken.

Das ist verzwickt.
Bei dieser Betrachtung muss man eben auch den großen Plan sehen, der heute als "One World - One Nation" viele Unterstützer und Befürworter hat. Daß die Nationalstaaten und autochthonen Völker aufgelöst werden sollen, man kann das nicht mehr Verschwörung nennen, denn selbst unsere amtierenden Politiker geben offen zu, daß sie darin die Zukunft der Menschheit sehen. In den siebziger Jahren erschien Sydney Lumets dystopischer Film "Network". Darin heißt es:

Zitat:
Sie sind ein alter Mann, der noch in Begriffen wie Nationen und Völker denkt. Es gibt keine Nationen, es gibt keine Völker, es gibt keine Russen, es gibt keine Araber, es gibt keine dritte Welt, es gibt keinen Westen, es gibt nur ein einziges, grosses, hollistisches System der Systeme. Ein riesiges, ungeheuer mächtiges, verflochtenes, sich gegenseitig beinflussendes, multivariables, multinationales Dominion von Dollars. Petro Dollars, Elektro Dollars, Multi Dollars, Deutsche Mark, Gulden, Rubel, Pfund, also jede Art von Geld. Es ist das internatinale Währungssystem, dass die Globalität des Lebens auf diesem Planeten bestimmt.

http://www.filmzitate.info/index-lin...p?film_id=2960
Wegen Hitler muss man bedenken, daß Otto Strasser - auf den sich übrigens auch Douglas Reed als überzeugter Nationalsozialist beruft - und einige loyale Mitstreiter bereits 1930 die NSDAP verließen. In ihrer Anklage an Hitler, warfen sie ihm damals vor, daß er sich letztlich lieber mit Bankiers und Großindustriellen an einen Tisch setzte, als mit den Vertretern der Bauern und Arbeiter.
__________________
JOH 8, 44: Ihr stammt eben vom Teufel als eurem Vater und wollt nach den Gelüsten eures Vaters handeln. Der ist ein Menschenmörder von Anfang an gewesen und steht nicht in der Wahrheit, weil die Wahrheit nicht in ihm ist.

Geändert von tOm~! (28.02.17 um 01:33 Uhr)
tOm~! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.17, 01:25   #18
tOm~!
demokratiefeindlich
 
Benutzerbild von tOm~!
 
Registriert seit: Oct 2015
Beiträge: 4.133
tOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein Forengott
Standard

Hier einige elitäre Zirkel, die nachweisbar als Strippenzieher bzw. Finanziers hinter Hitler standen:

Fritz Thyssen
Prescott Bush
George Herbert Walker
Allen Dulles
Montagu Norman
Die Bankiers von Brown Brothers Harriman & Co.

Das Haus Sachsen-Coburg und Gotha ( seit 1917 bekannt als "Windsors" )



Die Colgate Familie:



Die DuPont Familie:



Die Rockefeller Familie:



Die Birdseye Familie:

Zitat:
Clarence Birdseye (* 9. Dezember 1886 in Brooklyn, New York; † 7. Oktober 1956 in Manhattan, New York), Biologe, stellte Ende der 1920er Jahre den ersten Plattenfroster (siehe Tiefgefrierverfahren) für die industrielle Tiefkühlung vor, bei dem das Gefriergut zwischen von einem Kältemittel durchflossene Metallplatten gelegt wird, die sich hydraulisch bis zum engen Kontakt mit der Ware heben. Birdseye schaute sich diese Konservierungsmethode bei den Eskimos ab, die ihre Fische in der −40 °C kalten Luft zum Gefrieren aufhängen.
Mit einer Investition von 7 Dollar baute er 1923 eine erste Anlage zum Tiefgefrieren. 1929 kauften ihm The Goldman-Sachs Trading Corporation und The Postum Company (später General Foods Corporation) das Patent und die Markenrechte für 22 Mio. Dollar ab.

https://de.wikipedia.org/wiki/Clarence_Birdseye


Natürlich Henry Ford, der eine besonders dubiose Rolle spielte und im Jahre 1938 mit der höchsten Auszeichnung der Nationalsozialisten ausgezeichnet wurde:

__________________
JOH 8, 44: Ihr stammt eben vom Teufel als eurem Vater und wollt nach den Gelüsten eures Vaters handeln. Der ist ein Menschenmörder von Anfang an gewesen und steht nicht in der Wahrheit, weil die Wahrheit nicht in ihm ist.
tOm~! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.17, 02:17   #19
Aderyn
Forenhofnarr
 
Benutzerbild von Aderyn
 
Registriert seit: Feb 2015
Ort: Bruchsteinhaus mit vielen Fenstern mitten auf der Erde, Milchstraße im Super-Galaxienhaufen Laniakea
Beiträge: 12.776
Aderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein ForengottAderyn ist ein Forengott
Standard

Zitat:
Zitat von tOm~! Beitrag anzeigen
Man hatte sich offensichtlich international gegen Deutschland verschworen. Nicht erst seit den 1930er Jahren. Die Frage bleibt, ob Hitler an dieser Verschwörung letztlich beteiligt war.



Sicherlich hätte man das alles viel vernünftiger umsetzen können, das ist doch gar keine Frage. Es gibt allerdings eindeutige Hinweise darauf, daß der Holocaust im voraus geplant war. Der jüdische Mythos, nachdem 6 Millionen Brandopfer dargebracht werden müssen, bevor man ins gelobte Land heimkehren darf, tauchte meines Wissens bereits im 19. Jahrhundert in der Öffentlichkeit auf, spätestens nach dem ersten Weltkrieg wurde darüber ganz offen in amerikanischen Zeitungen spekuliert. Nicht zuletzt prophezeite der Zionistenführer Chaim Weiszmann mehrmals, daß 6 Millionen Juden dem Nazi-Regime zum Opfer fallen werden. Wie es der Teufel so will, kam es dann offiziell zu der "Judenvernichtung in Europa". Heute müssen wir sehen, daß daraus eine moderne Religion wurde und unzählige Menschen in der westlichen Welt sich immer auf der Seite der "Opfer" des zweiten Weltkriegs schlagen.

Das geht soweit, daß eine Karriere in der Öffentlichkeit nicht mehr denkbar ist, wenn man es auch nur wagt, leise Töne von "Antisemitismus" oder Geschichtsrevisionismus von sich zu geben, wohingegen es einem beinahe frei steht, gegen das Christentum oder den Islam zu agitieren.

Die ungeheure Macht, die damit verbunden ist, zwingt jeden der in der westlichen Welt nach gesellschaftlicher Anerkennung strebt, in ein sehr eng gestrafftes Korsett, in dem die historische und gesellschaftliche Wahrheit unterdrückt wird.

Hier im Strang habe ich schon auf Ken Livingstone verwiesen, der Mann hat nicht einmal den Holocaust geleugnet, sondern nur darauf hingewiesen, daß es zwischen Hitler und den Zionisten eine Verbindung gab. Die entscheidende Person hierbei war der Jude Hjalmar Schacht.



Völlig richtig und nichts anderes geht aus "Controversy of Zion" von Douglas Reed hervor. Reed war als Journalist und Autor ein hoch angesehener Mann, bis er das Buch "Far and Wide" veröffentlichte. In seinem Wikipedia-Profil heißt es:



Hier liegt eine reine Schutzbehauptung vor, denn Reed arbeitete wissenschaftlich und logisch nachvollziehbar. Er arbeitete sich an den heiligen Schriften ab, verglich sie mit britischen und jüdischen Enzyklopädien und stellte das alles in einen Kontext mit dem Zeitgeschehen zu seiner Zeit. Es muss andere Gründe geben, warum man ihn gesellschaftlich ächtete.



Bei dieser Betrachtung muss man eben auch den großen Plan sehen, der heute als "One World - One Nation" viele Unterstützer und Befürworter hat. Daß die Nationalstaaten und autochthonen Völker aufgelöst werden sollen, man kann das nicht mehr Verschwörung nennen, denn selbst unsere amtierenden Politiker geben offen zu, daß sie darin die Zukunft der Menschheit sehen. In den siebziger Jahren erschien Sydney Lumets dystopischer Film "Network". Darin heißt es:

Wegen Hitler muss man bedenken, daß Otto Strasser - auf den sich übrigens auch Douglas Reed als überzeugter Nationalsozialist beruft - und einige loyale Mitstreiter bereits 1930 die NSDAP verließen. In ihrer Anklage an Hitler, warfen sie ihm damals vor, daß er sich letztlich lieber mit Bankiers und Großindustriellen an einen Tisch setzte, als mit den Vertretern der Bauern und Arbeiter.
Ich erkenne und sehe all die zu bedenkenden Widersprüche, die Du mir hier aufzähltest und mit den Zitaten belegtest.
Vieles von dem kenne ich oder habe davon schon gehört und sei es andeutungsweise.
Ich weiß aber auch, dass Politik nicht eindimensional geschieht und auf vielen Ebenen gleichzeitig stattfindet, die einander durchaus widersprechen und widerstreben können.

Mit Sicherheit hat man auch schon damals permanent von außen versucht, Einfluß auf jeden maßgeblichen Entscheidungsträger zu nehmen, direkt, indirekt.
Das Verhalten vieler, von denen es bekannt wurde, spricht dafür.
Wie Du sagst, ein riesiges und gefährliches Netzwerk stand/ steht dem gegenüber- allein diese Tatsache kann jemanden schwindelig machen.

Ja, Otto Strasser ist ein Begriff und die Entzweiung auch. Das läßt nachdenken.
Andererseits wurden die Geldmittel benötigt.

Meiner Ansicht nach steht irgendwann tatsächlich eine vereinigte Welt.
Ich sehe aber darin vor allem den großen Unterschied, wie es dazu kommt, über welchen Zeitraum und mit welchem Ergebnis bzw. welche Zielstellung.

Diese derzeit angestrebte Ordnung kann man eigentlich nur bekämpfen, da hier im Vorfeld alles gewaltsam geopfert und abgetötet wird, was dem entgegensteht und das Ziel mit Sicherheit nicht in einer befreiten, mündigen und achtsamen Menschheit liegt, sondern in Repression- diese kann über Erziehung auch sehr subtil- dafür aber nicht weniger wirkungsvoll erfolgen, u.a. über gruppendynamische Prozesse.
Aus diesem Grund verfolge ich persönlich den Beibehalt der Nationalstaaten, welche sich im guten Miteinander entwickeln und eines sehr fernen Tages tatsächlich auf Augenhöhe zusammenkommen, ganz ohne Not


Die Verwendung des jüd. Opfermyhtos mit den 6 Millionen Opfern, davon konnte man viel lesen, das scheint tatsächlich in derem Glauben, zumindest aber bei einem Teil davon, eine Rolle zu spielen.
Du weißt ja selbst von den vielen Zeitungsbeiträgen westl. Zeitungen (in jüd. Hand) über zig Jahrzehnte, angefangen Ende des 19. Jahrhunderts, bis Mitte des 20. Jahrhunderts, wo immer wieder von Massakern und Massensterben der Juden in diesen Größenordnungen von 6 Millionen oder sogar weit höher geschrieben wurde.
Es wurde also lange vordem tatsächlich ein öffentliches Bewußtsein dafür aufgebaut, wie eine Kulisse.

Ich bin, was Hitlers Rolle betrifft, dennoch entfernt, ihn als Marionette zu sehen.
Mir fällt gerade dessen poltisches Testament ein. Wollen wir jetzt mal nicht darüber spekulieren, ob er in den 50er Jahren irgendwo in Latein- oder Südamerika starb, oder 1945 in Berlin. Das können wir ohnehin nicht nachprüfen.
Aber er schrieb darin, dass er 30 Jahre seine Kraft und Gesundheit dem Wirken für das Volk gewidmet hatte. Nicht zu vergessen die vielen, vielen Attentatsanschläge, die ihm galten.
Also er lebte nicht ungefährlich, verschliess tatsächlich seine Gesundheit und wenn man sich die letzten Monate ansieht, war das sicherlich eine extreme physische und psychische Belastung und Anspannung.
Man kann auch nicht behaupten, dass er für sich immense materielle Vorteile herausschlug, seine eigene Lebensweise betreffend.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man sich über solch einen langen Zeitraum hinweg derart vielschichtig verstellen kann, ohne entdeckt zu werden. Er hatte ja auch private Kontakte zu Menschen, die ihm im Alltag sehr nahe kamen - nehmen wir nur seine Leibdiener oder Telefonisten oder Fahrer, wo er mit nicht wenigen ein eher sehr vertautes, fast freundschaftliches Verhältnis hatte.

Also wenn das eine Verräteraufgabe gewesen sein soll, dann war diese tatsächlich im Ergebnis extrem fordernd und über den gesamten Verlauf extrem undankbar. Eigentlich übermenschlich, um all dem Druck standzuhalten, neben all den Umständen der letzten Wochen.
Und der körperliche Verfall in Verbindung mit der extremen psych. Belastung läßt eigentlich auf eine starke Bindung schließen zum Geschehen, eine persönliche Anteilnahme, sonst würde es ihn nicht derart in der Folge körperlich gestreßt und belastet haben... wenn er denn tatsächlich derart charakterlich abgebrüht gewesen wäre.
Mit anderen Worten, ich könnte mir einen bequehmeren und weitaus sichereren und vor allem weniger gesundheitsbelastenden Verrat vorstellen.

Nehmen wir Churchill, der sein eigenes Volk ebenso wie fremde Völker verschliss, der dagegen wurde nicht dünner, sondern dicker.
__________________
Die erste Million ist immer die schwerste. Die anderen kommen dann wie von selbst, wie man sieht
Zuzug umkehren!

Das ist die Aufgabe der Konzernkünstler:
Kapitalmacht in Herrschaft umzusetzen. Sie setzen die Maßstäbe von “gut” und “böse”, bestimmen, “was man trägt”, “was in ist”, beeinflussen das Fühlen, Denken und Urteilen der Menschen, sind eifrige Diener einer Oligarchie, an die sich sich verkaufen, um das Volk weiterhin zu “verarschen”

(O-Ton von “Mister Dax” Dirk Müller).

Geändert von Aderyn (28.02.17 um 02:41 Uhr)
Aderyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.17, 02:55   #20
tOm~!
demokratiefeindlich
 
Benutzerbild von tOm~!
 
Registriert seit: Oct 2015
Beiträge: 4.133
tOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein ForengotttOm~! ist ein Forengott
Standard

Zitat:
Zitat von Aderyn Beitrag anzeigen
Mit Sicherheit hat man permanent von außen versucht, Einfluß auf jeden maßgeblichen Entscheidungsträger zu nehmen, direkt, indirekt.
Das Verhalten vieler, von denen es bekannt wurde, spricht dafür.
Wie Du sagst, ein riesiges und gefährliches Netzwerk stand/ steht dem gegenüber- allein diese Tatsache kann jemanden schwindelig machen.
Deswegen ist dieser Strang für eine Geistesgröße wie BARON_74 auch Schwachsinn.

Zitat:
Ja, Otto Strasser ist ein Begriff und die Entzweiung auch. Das läßt nachdenken.
Andererseits wurden die Geldmittel benötigt.
Hitler hat immer wieder groß getönt, daß er und die Nationalsozialisten alles aus eigener Kraft geschafft hatten. U. a. hier:

Zitat:
In dieser Zeit, da alles Hoffen umsonst war, da alles Bitten vergeblich blieb und da alles Protestieren zu keinem Erfolg führte, da entstand die nationalsozialistische Bewegung, und zwar ausgehend von einer Erkenntnis - nämlich der Erkenntnis, daß man auf dieser Welt nicht hoffen darf und nicht bitten soll und nicht sich zu Protesten herabwürdigen darf, sondern daß man auf dieser Welt in erster Linie sich selbst zu helfen hat!

http://www.worldfuturefund.org/wffma...1940.01.30.htm
Die unbestreitbare Tatsache, daß man Henry Ford 1938 mit der höchsten Nazi-Medaille auszeichnete, sagt aber etwas völlig anderes aus.

Und Ford war nicht der einzige ausländische Potentat, von dem man sich fördern und unterstützen ließ.

Zitat:
Ford Wehrmachts LKW (G917T, G987T, G997T)

1941 hieß es in einer Ford Werbeanzeige: "Kölner FORD-Wagen waren mit dabei! Die Transport- und Nachschubaufgaben der Wehrmacht stellen und Fahrer und Kraftwagen höchste Anforderungen. Ford-Wagen wurden schon im Frieden für stärkste Beanspruchung gebaut. Sie kamen während des Krieges an allen Fronten in großer Zahl zum Einsatz. Ford-Wagen blieben zuverlässig auch unter härtesten Bedingungen."

http://www.fomcc.de/g917.htm
Darüber hinaus wäre die Luftwaffe handlungsunfähig gewesen, ohne die Hilfe von Rockefellers Standard Oil Company.

Hier stellt sich einfach die Frage, ob die Deutschen einem falschen Propheten gefolgt sind.

Ich gebe Dir völlig recht, das alles ist wie du so schön geschrieben hast: Verzwickt.

Was seine Reden an das deutsche Volk angeht, so spricht mir Hitler vielmals aus dem Herzen. Die Art und Weise wie er die westlichen Demokratien demaskierte, kann man nur als ausgezeichneten Populismus bezeichnen. Wer damals nicht bereit war ihm zu folgen, kann im Grunde kein Interesse an der Souveränität und Selbsbehauptung des deutschen Volkes gehabt haben.

Oder aber, wie im Fall von Otto Strasser, man hatte die Hintergründe durchschaut und geahnt, daß alles in einer Katastrophe für Deutschland enden wird.

Gerade lese ich, der Mann trat auch unter dem Pseudonym „Ulrich von Hutten“ in Erscheinung. Dazu könnte man nochmal ein eigenes Thema aufmachen.
__________________
JOH 8, 44: Ihr stammt eben vom Teufel als eurem Vater und wollt nach den Gelüsten eures Vaters handeln. Der ist ein Menschenmörder von Anfang an gewesen und steht nicht in der Wahrheit, weil die Wahrheit nicht in ihm ist.
tOm~! ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:33 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright by Politikarena.net